Softairwaffen werden längst nicht mehr nur einfach zum Spaß verwendet

Softairwaffen werden längst nicht mehr nur einfach zum Spaß verwendet

Softairwaffen werden längst nicht mehr nur einfach zum Spaß verwendet, sondern das Schießen mit diesen kann teilweise sogar eine eigene Sportart darstellen. Seit Jahren geben viele begeisterte hohe Mengen an Geld aus, um in ihrer Freizeit diesem Hobby nachzugehen. Softairwaffen funktionieren in der Regel rein ohne Elektronik, also vollkommen mechanisch, es sei denn, an diesen sind Gadgets angebracht, welche das Schießen mit diesen vereinfachen sollen. Hierbei kann es sich beispielsweise um Licht zum genaueren Zielen handeln. Softairwaffen bekommt man bereits zu günstigen Preisen, meist sind dies aber eher Einsteigermodelle. Diese sind perfekt dazu geeignet, um den ersten Schritt zu wagen und um zu schauen, ob dieses Hobby wirklich für einen geeignet ist.

Wie hoch ist die Verletzungsgefahr?

Einsteigermodelle bringen in der Regel nur so viel Kraft auf, dass es zu keinen Verletzungen kommen kann. Modelle für Fortgeschrittene können sehr teuer sein und bringen so viel Kraft auf, dass man mit diesen nicht auf den bloßen Menschen ziehen sollte. Hierbei ist, genau wie bei Menschen die diesen Sport als Hobby betreiben, Schutzkleidung nötig. Keiner mag blaue Flecken und sonstige Verletzungen, weswegen hierauf viel Wert gesetzt werden sollte. Softairwaffen mit einer Schussenergie von unter 0,5 Joule werden seit einiger Zeit sogar als einfache Spielzeuge geführt, werden in den meisten Fällen allerdings erst ab Personen über 14 Jahren verkauft. Hiermit soll vermieden werden, dass Kinder mit diesen Spielzeugen experimentieren und sich in Einzelfällen eventuell doch Verletzungen zufügen. Generell raten wir aber davon ab, dass minderjährige Personen jegliche Softairwaffen benutzen, auch wenn die Verletzungen in den allermeisten Fällen nur Oberflächlich sind und nach wenigen Tagen wieder vollständig verheilt sind. Vor allem die Augenpartie sollte durch Schutzbrillen geschützt werden, da hierbei das größte Verletzungsrisiko besteht.

Womit wird geschossen?

Als Munition verwendet man für Softairwaffen ausschließlich Plastikkugeln, welche als „BB“ bezeichnet werden. Laut Waffenrecht werden diese als Geschosse definiert, sind aber frei zu erwerben und sind günstig im Preis. Der Durchmesser dieser Kugeln ist meist 6mm. Munition mit Zündsatz kann unter keinen Umständen mit einer Softairwaffe verschossen werden. Die Geschwindigkeit der Munition wird in fps gemessen, wobei die Geschwindigkeit je nach Waffentyp sehr unterschiedlich sein kann. Hierbei kommt es auf die Schussenergie der Waffe an. Steigt diese, ist dies meistens am Preis erkennbar. Natürlich gibt es auch günstige Modelle mit einer hohen Schussenergie, allerdings taugen diese in den meisten Fällen nicht sehr viel. Möchte man also wirklich auf professionelles Equipment setzen und die Waffe regelmäßig benutzen, kann man ruhig etwas mehr Geld investieren. So ist die Waffe auch langlebiger und man hat länger Freude an dieser.

softairwaffenshop

Kommentare sind geschlossen.